Drechsler Umweltschutz Logo Drechsler Umweltschutz Logo
Ihr Meisterbetrieb in allen Kanal- und Entsorgungsfragen
Drechsler Umweltschutz

Ausbildung zur Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice m/w

Umweltschutz + High Tech = Sicherer Job mit Aufstiegschancen

– Ein wichtiger Beruf: Deutschlands wertvollste Infrastruktur erhalten und den wertvollsten Rohstoff sichern / Ausbildung zur Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice auch in Kulmbach –

Kulmbach, 23. Mai 2018. Einen sicheren Job mit Aufstiegs­chancen, einen Umweltschutzberuf, eine Arbeit mit High-Tech und Medien – das wünschen sich viele Schulabgänger. Aber gibt es das? Alles zusammen?

„Ja!“, weiß Norbert Drechsler von der Drechsler Umweltschutz KG in Kulmbach und erklärt: „Fachkräfte für Rohr-, Kanal- und Industrieservice haben einen extrem wichtigen Job. Sie erhalten und pflegen Deutschlands wertvollste Infrastruktur mit modernster Technik.“ Der Geschäftsführer der Drechsler Umweltschutz KG bildet selbst aus und weiß, dass sein Beruf zu den eher unbekannten Geheimtipps gehört.

Deutschlands wertvollste Infrastruktur ist das Abwassernetz – noch vor dem Straßennetz und der Trinkwasserversorgung. Unser Kanalnetz ist 575.000 Kilometer lang, reicht also fast 15 Mal um die Erde. Dazu kommen 10.000 Kläranlagen und unzählige Schächte. Fast alle Haushalte in Deutschland sind an dieses Netz angeschlossen. Und natürlich alle öffentlichen Gebäude, Betriebe und Geschäfte.

Unternehmen wie Drechsler Umweltschutz sorgen dafür, dass diese Infrastruktur funktioniert. Drechsler erklärt: „Wir finden es ganz normal, dass wir immer frisches Wasser haben. Und dass gebrauchtes Wasser aus Waschmaschine oder Toilette einfach abläuft, aber nicht über die Straßen fließt oder in Flüssen verschwindet. Doch all das funktioniert nur, weil wir ein modernes Abwassernetz haben und gut ausgebildete Spezialisten, die es ständig prüfen, reinigen und reparieren.“

Hightech-Job: Sind die noch ganz dicht?

Zur Inspektion oder bei Problemen schicken Drechsler und sein Team kleine Roboter mit Kamera in Rohre und Kanäle, um Schadstellen zu suchen und zu reparieren. Die Arbeit dieser elektronischen Helfer wird über Tablets gelenkt und auf Bildschirmen überwacht. Hochmoderne Spül- und Saugfahr­zeuge reinigen die unterirdischen Abwasserleitungen. Diese komplexen Fahrzeuge kosten gut und gern eine halbe Million Euro.

Fachkräfte für Rohr-, Kanal- und Industrieservice haben ein großes Aufgabenfeld und viel Verantwortung. Sie arbeiten für private Haushalte und öffentliche Auftraggeber, kümmern sich um kleine Betriebe ebenso wie um große Industrieunternehmen. Und wer Lust auf Tapetenwechsel hat, findet überall in Deutschland eine Stelle; auch im Ausland werden hiesige Abschlüsse hoch geschätzt.

Ausbildung und Schülerpraktikum zum Schnuppern

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Anschließend ist eine Weiterqualifizierung zum Meister oder zum Techniker möglich; beide machen den Weg frei für ein Hochschulstudium, etwa im Fach Umwelttechnik. Ein Meister kann auch einen eigenen Betrieb öffnen, einen bestehenden übernehmen oder Karriere in einem großen Unternehmen machen.

Wer sich den Berufsalltag anschauen will, den lädt Drechsler zu einem Schülerpraktikum ein: „Ich erlebe immer wieder, dass unser hochtechnischer Beruf Menschen verblüfft. Aber“, so der erfahrene Kanalsanierer, „was wir hier machen, ist kein Bürojob für Weicheier, sondern für echte Kerle und taffe Mädels mit handwerklichem Geschick und technischem Interesse.“

Weil Umweltschutz immer wichtiger wird, werden auch die Thema Abwasser und Kanalisation immer wichtiger: Heute ist es in Mitteleuropa selbstverständlich, dass Abwasser in Kanälen gesammelt und in Kläranlagen gereinigt wird. Anschließend wird es wieder in Flüsse und Seen eingeleitet, aus denen unser Trinkwasser gewonnen wird. Dieser Kreislauf macht Abwasser wieder zu Wasser – dem wertvollsten Rohstoff allen Lebens. „So leistet unsere Branche eine der wichtigsten Aufgaben in unserem Land“, sagt Drechsler.

 

Benötigen Sie weitere Informationen oder Fotos oder möchten Sie uns einmal begleiten?

Ihr Ansprechpartner: Norbert Drechsler
Drechsler Umweltschutz KG
Von-Linde-Straße 6 • 95326 Kulmbach
Telefon: 0 92 21 / 67 00-0
E-Mail: info@drechsler-umweltschutz.de

 

Allgemeine Fragen richten Sie bitte an:

Verband der Rohr- und Kanal-Technik-Unternehmen e. V.
(VDRK)

www.vdrk.de

Wilhelmshöher Allee 253-255 
• 34131 Kassel

Telefon: 0561-20756710
 • E-Mail: info@vdrk.de